Das Hornveilchen bringt Farbe in den Garten
Das Hornveilchen bringt Farbe in den Garten

Dem gleichmäßigen Wuchs des Hornveilchens ist es zu verdanken, dass es sich sehr gut dazu eignet, Kübel, Balkonkästen und Beete zu bepflanzen. Das Hornveilchen wächst buschig und wird in der Regel nicht größer als 20 cm.

Meist wird das Hornveilchen mit der restlichen Frühlingsbepflanzung im März gepflanzt. Man kann die Pflanze aber das ganz Jahr über pflanzen. Bei einer Pflanzung im Winter sollten die Wetteraussichten aber frostfrei sein, denn die meisten Jungpflanzen sind noch nicht frosthart. Später reicht die Frosthärte je nach Sorte bis etwas über -10 Grad.

Hornveilchen pflanzt man bevorzugt in sonnige Bereiche bis hin zum Halbschatten. Hier sollte der Boden nur locker sein, damit sich keine Staunässe entwickeln kann und die Wurzeln es nicht allzu schwer haben, sich auszubreiten. Hornveilchen werden in Gruppen gepflanzt. 10 cm Abstand sollten zwischen den einzelnen Hornveilchen vorgesehen werden. Der Gärtner nimmt meist eine Handbreite als Abstandsmaß.

Man kann Hornveilchen gut mit höher wachsenden Pflanzen wie z.B. Narzissen oder Hyazinthen kombinieren. Das kann eine Fläche optisch auflockern. Dank der guten Wuchseigenschaften können auch sehr gut Figuren oder Namen gepflanzt werden.

Bilder und Namen pflanzen mit Hornveilchen
Mit Hornveilchen lassen sich Bilder pflanzen: hier das Spiel Tic-Tac-Toe

Bei der Pflege sollte darauf geachtet werden, dass Früchte entfernt werden, da Hornveilchen sich sehr gerne durch Samen vermehren. Ansonsten ist diese Pflanze recht pflegearm.

Trockenheit macht dem Hornveilchen nicht aus. Auch erholt es sich danach recht gut. Ohne Wasser überlebt aber auch diese Pflanze nicht. Pilzanfällig ist das Hornveilchen nur bei langen und ausgiebigen Regenperioden oder Staunässe.